Das Buch

Der Kampf gegen die babylonischen Kräfte
auf dem Weg zu sich selbst

Der Kampf um die wahrhaftige Liebe

Warum geschehen uns gerade die Dinge, die wir am meisten fürchten, immer wieder? Warum zum Beispiel verletzen und missachten wir unsere Liebsten oftmals so sehr, sodaß sie uns verlassen müssen?

Franz Falmbigl erkennt als Grund seelische Verletzungen, die uns in der Kindheit zugefügt wurden und die unser Leben zum Teil bestimmen, wenn sie nicht erkannt und durch den eigenen Willen geheilt werden. In einer Art Wiederholungszwang tun wir anderen das an, was wir selbst erleiden mussten. So machen wir uns vor anderen, vor uns selbst und auch vor der göttlichen Liebe schuldig.

Hinter diesem Phänomen steht Sadhana, das aus Machtgründen böse gewordene Negativ Gottes, das uns  immer wieder in Versuchung führt. Doch der Mensch ist nicht verdammt dazu in der Selbstsucht zu verharren. Der Weg hinaus zur wahren Liebe wird uns vom Gott der Liebe gezeigt. Wie man den Überwinderweg bzw. Heilungsweg gehen kann, wird in diesem Buch aufgezeigt. Der Autor schöpft aus eigenen Erfahrungen, religiösen Schriften und Fallbeispielen.